Eine-Welt-Laden

2005 eröffnete der Aktionskreis für eine faire Welt e.V. den ersten Laden in Röttenbach in dem man fair gehandelte und Bioprodukte kaufen konnte. Standort war der alte NORMA-Parkplatz. 2014 zog der Laden in eine Holzhütte auf den Rathausplatz um.

Am 22. September 2019, im Rahmen der Dorfplatzeröffnung, zog der Verkauf in den neuen "Eine-Welt-Laden" in den Rathauswintergarten ein.

Öffnungszeiten:

Donnerstag: 16:00 bis 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 12:00 Uhr

Die Öffnungszeiten sind nahezu zeitgleich mit der Gemeindebücherei.

In unserem Sortiment finden sie:

und vieles andere mehr ...

Diese Produkte haben nicht nur den Vorteil, dass die Erzeuger einen fairen Preis erhalten, sondern sind häufig auch mit dem BIO Siegel ausgezeichnet. Auch sind einige Artikel kaum in dieser Qualität im konventionellen Handel erhältlich.


Weitere Informationen

Bio & Fair

In unserem Laden finden sie viele Produkte, die nicht nur fair gehandelt sind, sondern auch mit dem BIO-Siegel gekennzeichnet sind. Mit dem Kauf dieser Waren tun Sie also Gutes für die Produzenten in der Dritten Welt, für die Umwelt und nicht zuletzt auch für Ihre Gesundheit.

Immer mehr Menschen greifen beim Einkauf zu gesunden Bio-Produkten. Der Begriff Bio ist mittlerweile durch die EU-Öko-Verordnung geschützt. Zum Standard gehört unter anderem der Verzicht auf Kunstdünger und Pestizide. Gentechnische Veränderungen oder Bestrahlung von Lebensmitteln sind ebenfalls verboten. Details zur Öko-Verordnung finden Sie bei Wikipedia. Link: Europäische Öko-Verordnung

In Deutschland wird die Einhaltung der Bio-Standards durch das deutsche staatliche BIO-Siegel garantiert und kennzeichnet Produkte, die mindestens der EU-Ökoverordnung genügen.

Details zum Biosiegel finden Sie bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Link: Das BIO-Siegel

Aktionskreis für eine faire Welt e.V.

Was tun wir?

Am 20.3.2003 wurde der Verein "Aktionskreis für eine faire Welt e.V." in Röttenbach gegründet.

Der Aktionskreis fördert die Entwicklung in den ärmsten Ländern der Welt in 2-facher Weise. Einmal direkt durch die Förderung des fairen Handels, zum anderen durch gezielte Projektförderungen aus Spenden und Erlösen durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten. Damit unterstützen wir Projekte in Südamerika, Afrika und Indien.

Fairer Handel bedeutet:
• Hilfe zur Selbsthilfe für Kleinbauerngenossenschaften, die selbstbestimmt agieren
• Gerechte Preise durch Ausschalten ausbeuterischer Zwischenhändler
• Menschenwürdige Arbeitsbedingungen durch Einhaltung von Arbeits- und Sozialstandards
• Förderung von sozialen Gemeinschaftsprojekten (Schulen, Gesundheitsstationen)
• Förderung des biologischen Anbaus
• Entwicklungspolitische Bildungsarbeit
Damit wird in den Entwicklungsländern eine nachhaltige Entwicklung gefördert, Verarmung und Landflucht vermindert, Selbstständigkeit gefördert, Almosen überflüssig gemacht, Flüchtlingsströme vermieden.

Projekte
Wir unterstützen zur Zeit folgende Projekte:

  • Projekt Cajamarka/Peru von Christa Maria Stark
  • Peru-Hilfe Beit Shalom e.V.
  • Nähprojekt Limpio in Paraguay
  • Photovoltaik Projekte in Mali (Stromversorgung in Schulen)
  • Adivasi-Teeprojekt in Süd-Indien
  • Schulpatenschaft im Niger

Kontakte
Der Verein besteht aus ca. 50 Mitgliedern. Alle Arbeiten erfolgen ehrenamtlich.

  • Werner Ritz 1. Vorsitzende
  • Sigmund Knoll 2. Vorsitzende
  • Eberhard Best 3. Vorsitzende

Auf unserer Homepage kann die Satzung des Vereins nachgelesen werden.
www.faire-welt-erh.de

Röttenbach darf sich „Fairtrade-Gemeinde“ nennen

Der Bürgermeister und die Gemeinde Röttenbach stehen als ausgezeichnete "Fairtrade-Gemeinde" für fairen Handel und Nachhaltigkeit in vielen Bereichen.

Beim Neujahrsempfang 2016 in der Lohmühlhalle wurde von Manfred Holz, als Ehrenbotschafter der Fairtrade-Bewegung, der Gemeinde Röttenbach das Fairtrade-Gütesiegel nebst Urkunde überreicht.

Die Aufgabe einer "Steuerungsgruppe" besteht nun darin, die Kriterien für die Vergabe des Fairtrade-Gütesiegels zu überwachen. Alle 2 Jahre erfolgt eine Abfrage über die Einhaltung dieser Kriterien und die Rezertifizierung.

Unsere Gemeinde hat im Januar 2020 zum zweiten Mal erfolgreich die Rezertifizierung des Auszeichnungsverfahrens zur „Fair Trade Gemeinde" geschafft.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird. Den Browser jetzt aktualisieren!

×