Straße und Verkehr

Straßenverkehrsangelegenheiten, Aufgrabungen, Sondernutzungen

Das Bau- und Liegenschaftsamt ist für den öffentlichen Verkehrsraum auf den Gemeindestraßen zuständig.
Arbeiten und Veranstaltungen, die den öffentlichen Verkehrsraum beeinträchtigen, müssen beantragt werden und dürfen vor Erteilung einer Erlaubnis nicht begonnen werden.

Darunter fallen:

  • Baustellen allgemein (Hoch- und Tiefbauarbeiten)
  • Lagerung von Material
  • Aufstellung von Mulden und Containern
  • Gerüststellung
  • Hebebühnen
  • Autokran, Baukran
  • Sondernutzungen / Plakatierungen
    Plakatierungsverordnung der Gemeinde Röttenbach
  • Halteverbot bei Umzug
  • Straßenfeste

Die entsprechenden Anträge finden Sie unter Formuale und Download und sind zwei Wochen vor Beginn der Arbeiten zu stellen. 

Verkehrsgutachten

Die Gemeinde Röttenbach hat ein Verkehrsgutachten erstellen lassen, welches wir Ihnen hier vorstellen möchten:

Verkehrsgutachten Teil I

Verkehrsgutachten Teil II

Verkehrsgutachten Teil III

Verkehrssicherheit / Bäume und Sträucher

Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern

Büsche, Bäume, Sträucher und Hecken entlang der Grundstücksgrenze, die in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen müssen zurückgeschnitten werden.

Der Rückschnitt ist besonders dort wichtig, wo Zweige die Sicht auf Verkehrszeichen beeinträchtigen oder gar verhindern. Zu beachten ist hierbei, dass die lichte Höhe innerhalb des Verkerhsraums freizuhalten ist. Für Fahrbahnen 4,50 und für Geh- und Radwege 2,50 m. Ferner ist die gesamte Straßenbreite bis zur Gehweghinterkante freizuhalten.

Auch an Straßeneinmündungen nehmen Zweige oftmals die erforderliche Sicht, was zu erheblichen Verkehrsgefährdungen führen kann.
Überhängende Zweige sind aber auch aus Rücksicht auf Fußgänger und Radfahrer zurück zuschneiden. Gerade bei Regen behindern die dann noch tiefer auf Bürgersteige und Radwege hängenden Zweige Passanten und Radler erheblich.

Soweit sichtbehindernde Anlagen bereits bestehen, sind diese bzw. die von ihnen ausgehenden Verkehrsbeeinträchtigungen sofort zu beseitigen!

Bei Unfällen, die durch Sichtbehinderungen verursacht werden, haftet der  Grundstückseigentümer! 

Straßenreinigung

Die Reinigung sowie Sicherung  der öffentlichen Verkerhrsflächen ist durch Verordnung geregelt.
Die Grundstückseigentümer haben die Geh- und Radwege und die innerhalb der Reinigungsflächen befindlichen Fahrbahnen (einschließlich der Parkstreifen) 

  • einmal pro Woche an Werktagen vor Sonn- und Feiertagen zu kehren und den Kehricht, Schlamm und sonstigen Unrag zu entfernen; fällt auf den Reinigungstag ein Feiertag, so sind die genannten Arbeiten am vorausgehenden Werktag durchzuführen,
  • von Gras und Unkraut zu befreien.

Ferner sind bei Bedarf die Abflussrinnen und Kanaleinlaufschächte frei zu machen.

Die Reinigungsfläche der öffentlichen Straßen ist:

  • bei Straßen mit Gehweg, der Gehweg und ein 1 Meter breiter Streifen ab Straßenkante zur Fahrbahnmitt auf der gesamten Länge des Grundstücks,
  • bei Straßen ohne Gehweg, ein 1 Meter breiter Streifen ab Straßengrundstücksgrenze zur Fahrbahnmitte der gesamten Länge des Grundstücks,
  • bei kombinierten Geh- und Radwegen liegt die Unterhaltspflicht bei der Gemeinde.

Die in den Monaten März bis Oktober monatlich durchgeführte gebührenfreie Straßenreinigung ersetzt nicht die Reinigungspflicht des Grundstückseigentümers.

 

Termine für die Straßenreinigung

An folgenden Tagen werden Straßenkehrungen durch die Firma Hofmann durchgeführt:

Freitag, den 23.03.2018 
Freitag, den 20.04.2018
Freitag, den 18.05.2018
Dienstag, den 19.06.2018 -  21.06.2018 - Nur Reinigung mit Wildkrautbesen
Freitag, den 13.07.2018
Freitag, den 10.08.2018
Montag, den 10.09.2018
Montag, den 08.10.2018

Die Kehrungen sind wetterabhängig.

Sollten daher einzelne Kehrungen ausfallen, werden diese so bald wie möglich nachgeholt. Die Änderungen können Sie dem Mitteilungsblatt entnehmen.

Wir bitten Sie an den genannten Terminen darauf zu achten, dass die Kehrflächen von Fahrzeugen freigehalten werden.

 

Hier können Sie die Verordnung über die Straßenreinigung einsehen

Hausnummernzuteilung

Die Grundstückseigentümer sind verpflichtet, ihr Grundstück mit der von der Gemeinde festgesetzten Hausnummer zu versehen. Die Pflicht umfasst das Beschaffen, Anbringen, Instandhalten und die Kostentragung des Schildes. Im Fall einer Umnummerierung muss der Eigentümer auch die Kosten des neuen Nummernschildes tragen. Die Nummerierungspflicht besteht für bebaute und unbebaute Grundstücke.

Kontakt

Ina Mitschke

Friedhofsverwaltung - Straße und Verkehr - Datenschutzbeauftragte

Tel.: 09195 / 94 90-22
Fax: 09195 / 94 90-24
Büro: Rathaus OG

Gemeinde Röttenbach
Ringstraße 46
91341 Röttenbach

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird. Den Browser jetzt aktualisieren!

×