Weihnachts- und Neujahrsgrüße 2019

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu – für viele von uns ist dies ein Anlass auf Vergangenes zurückzublicken – ihre ganz persönliche Bilanz zu ziehen, sich an Erlebtes zu erinnern und sich über Zukünftiges Gedanken zu machen.

Auch für mich ist dieser Jahresabschluss wieder eine gute Gelegenheit, für unsere Gemeinde Röttenbach Rückschau zu halten! Dabei sollen aber nicht nur faktisch überprüfbare Projekte oder Ergebnisse im Vordergrund stehen, sondern auch die kleinen und großen Ereignisse, die unsere Gemeinschaft im Ort so stark machen.

Unsere politisch gestalterischen Ziele haben wir konstruktiv, parteiübergreifend und im Sinne des Gemeinwohls – immer mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde – im Gemeinderat vorangebracht. Es wurden einerseits wieder gegenwärtige Aufgabenstellungen zielorientiert und pragmatisch bearbeitet und andererseits haben wir uns – aufbauend auf der Erhebung und Analyse von Daten – mit möglichen künftigen Herausforderungen, Handlungsfeldern und deren Lösungsansätzen beschäftigt.

Besonders wichtig war und ist es uns – Sie als Bürgerinnen und Bürger – besonders frühzeitig bei Entscheidungsprozessen aktiv zu beteiligen. Umso mehr freut es mich persönlich, dass Sie sich auch in diesem Jahr bei den verschiedensten Themen, wie z.B. dem „ÖPNV - Busverbindungen", oder aber auch beim Thema „sicherer Schulweg" oder bei der Fragestellung „Was sollte bei der Entsorgung von Plastikmüll verbessert werden?" eingebracht und uns mit Ihrer Meinung hierzu unterstützt haben.

Sicherlich wäre es meist einfacher, manche der genannten Themen im Gemeinderat direkt zu beschließen. In einer modernen, aufgeschlossenen Gesellschaft ist gerade aber Ihre Mitwirkung – die Bürgerschaft Röttenbachs – für mich als Bürgermeister von besonderer Bedeutung. Die beste Lösung erreichen wir nicht dadurch, den vermeintlich einfacheren und bequemeren Weg zu gehen, sondern dadurch, gestalterische oder strittige Aufgabenstellungen facettenreich und konstruktiv gemeinsam zu lösen.

In der Gesamtschau denke ich, dürfen wir auf ein sehr erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2019 zurückblicken.

Es war das Jahr, in dem wir viele „große und kleine Baustellen" fertigstellen konnten. Besonders im Focus stand dabei natürlich die Eröffnung des neuen Rathausplatzes – als erster Bauabschnitt der Röttenbacher Lebensader – im September. Nach einer Bauzeit von rund 1 1/2 Jahren durften wir dieses Projekt abschließen und mit Ihnen gemeinsam bei strahlendem Sonnenschein die Einweihung feiern. Im kommenden Frühjahr werden jetzt noch die Grünanlagen angelegt und noch Bäume im Platz- und Weiherbereich gepflanzt, Pflanzbeete und Rasenflächen angelegt.

Auch das zweite große Projekt – der erste Abschnitt unserer Schulhausgeneralsanierung – konnten wir erfolgreich beenden. Im Oktober durften wir die neue Turnhalle unseren Schulkindern und unseren Vereinen übergeben. Im Rahmen eines Tages der offenen Tür konnten viele hunderte Röttenbacherinnen und Röttenbacher, sich nicht nur unsere neue Schulturnhalle – sondern auch eine Vielzahl an Maßnahmen, die wir in den letzten Jahren im Bereich unseres Schulgebäudes umgesetzt haben – , anschauen.

Die wirtschaftliche Situation unserer Gemeinde ist positiv und stabil. Aufgabenstellungen zur Daseinsvorsorge, wie z.B. der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung von Röttenbach wurden weiterhin kontinuierlich vorangebracht. Wir konnten wertvolle Impulse zur weiteren Verbesserung unserer Lebensqualität, zur Prozessoptimierung im Mitarbeiterbereich, des Datenschutzes oder aber auch für die Zukunft und nachhaltige Entwicklung unserer Gemeinde setzen.
Neben den bereits genannten Großprojekten haben wir uns auch intensiv mit der Baulandschaffung befasst. Zum einen verfolgen wir damit das Ziel, unseren ortsansässigen Gewerbetreibenden weitere zukunftsorientierte Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und somit auch Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Zum anderen wollen wir natürlich auch Menschen in Röttenbach ihre Heimat geben und jungen Familien die Chance eröffnen, sich in Röttenbach ihre Zukunft aufzubauen und somit auch der Überalterung in Röttenbach vorbeugen. Um auch unseren älteren und lebenserfahrenen Bürgerinnen und Bürgern ein Röttenbach zu geben, in dem man gerne und gut älter werden kann, haben wir in Zusammenarbeit mit der Caritas – im Haus St. Barbara im Kirchenweg – ein neues tagespflegerisches Angebot geschaffen. Ein Vorzeigeprojekt in unserer Gemeindegröße ist sicherlich, dass wir eine zentrale Hilfe- und Beratungsstelle (Büro im Alten Rathaus) rund um das Thema „Seniorinnen und Senioren" geschaffen haben. Unser Ferienprogramm mit der Kinderspielstadt Röbalino, unsere große Reinigungsaktion Ramadama, unsere Jubiläumskunstausstellung im Rathaus, die Eröffnung unseres Cafés am Rathaus mit dem Seniorenbeirat oder aber auch durch unsere Ehrenamtlichen in der Bücherei, unsere große Eisaktion für unsere Kindergarten- und Schulkinder und vieles mehr, waren sicherlich tolle Momente im zurückliegenden Jahr.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich an dieser Stelle nur einige Aufgabenschwerpunkte aufführen kann.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Weihnachten ist für mich insbesondere auch die Zeit der Wertschätzung aller Ehrenamtlichen und engagierten Bürgerinnen und Bürger. Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich im zu Ende gehenden Jahr auf vielfältige Art und Weise in unseren Vereinen, Kirchen, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, im Projekt WIR, im Projekt Kunst im Rathaus oder für die Allgemeinheit engagiert haben. Besonderer Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit gilt unseren Damen in der Bücherei und den Aktiven im Seniorenbeirat sowie Klaus Schluckebier. Bedanken darf ich mich auch bei unserem 2. Bürgermeister Harald Rotschka und unserem 3. Bürgermeister Hans Götz, wie auch bei unseren Gemeinderätinnen und Gemeinderäten für die vielen konstruktiven und vertrauensvollen Stunden, die wir im Sinne unserer Gemeinde als Solidargemeinschaft miteinander gearbeitet haben.

Persönlich möchte ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern „Danke" sagen für Ihre Unterstützung, die vielen guten Gespräche, neuen Ideen, Anregungen und ganz besonders für Ihr offenes Wort und Ihre konstruktive Kritik. Für mich sind gerade diese Begegnungen und Kontakte mit Ihnen sehr wichtig und von großem Wert, sie bereichern mich persönlich und sind zugleich Motivation und Ansporn für meine tägliche Arbeit.

Liebe Röttenbacher,

Weihnachten ist traditionell die Zeit der Besinnung und der Freude. Die Zeit der Wärme und des Friedens und vor allem die Zeit der Dankbarkeit. Nutzen Sie diese Zeit, um inne zu halten und der Hektik etwas zu entfliehen. Genießen Sie die ruhigen Tage für ein paar erholsame Stunden im Kreise Ihrer Familie.
All das wünsche ich Ihnen im Namen unseres Gemeinderates, aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und von ganzem Herzen persönlich!

Ihr Ludwig Wahl
Erster Bürgermeister

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird. Den Browser jetzt aktualisieren!

×