Einweihung Tagespflege St. Barbara

Am Montag, den 09.09.2019 wurde in Röttenbach die neue Tagespflegestätte St. Barbara offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Kilian Kemmer, Vorsitzender des Caritasverbands Erlangen/Erlangen-Höchstadt und Stadtpfarrer von Höchstadt, stellte die neue Einrichtung unter den Schutz Gottes. Er erinnerte daran, dass es die Caritas als ihre Aufgabe sieht, den Menschen dabei zu helfen, die Lasten ihres Alltags zu tragen. Dazu gehört auch die Betreuung und Pflege älterer und hilfsbedürftiger Menschen.
"Wir wollen aber niemand aus der persönlichen Verantwortung entlassen", sagt Kemmer. Angehörige sollen durch das Angebot der Caritas nicht aus der Pflicht genommen werden.

Der Caritasverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt bietet in Röttenbach nicht nur eine Tagesbetreuung, sondern auch eine Tagespflege. Die Tagespflege St. Barbara hat fünf Tage in der Woche geöffnet und bietet auch ein spezielles Demenzkonzept. Zunächst ist eine Belegung mit 12 Personen geplant, möglich sind in der Einrichtung aber bis zu 18 Betreuungsplätze.

In der Tagespflegestätte können die Besucher von 8 bis 16 Uhr rundum versorgt werden. Ein Beschäftigungsprogramm mit Gedächtnistraining, Bewegungs- und Musiktherapie soll den Senioren Abwechslung bieten. Gemeinsame Mahlzeiten gehören natürlich auch zum Programm.

Während bei der Tagesbetreuung die Kosten von 55 bis 60 Euro am Tag von den betreuten Personen oder ihren Angehörigen selbst übernommen werden müssen, gibt es bei der Tagespflege einen Zuschuss aus der Pflegeversicherung. Bei einem Tagessatz von rund 65 Euro wird der Pflegeanteil von 43 Euro erstattet. Der Rest bleibt als Eigenanteil. Voraussetzung ist allerdings ein Pflegegrad.

Um die Besucher in St. Barbara kümmern sich die beiden Krankenschwestern Gerti Klein und Dajana Gehrke, die Betreuungsassistenten Richmunde Burkard, Petra Bauernschmitt, Irmtraud Spindler und Angelika Viertel. Die Leitung von St. Barbara hat die Gerontofachkraft Gabi Blaha.

Bürgermeister Ludwig Wahl bedankt sich bei der Caritas für ihr Engagement im Ort und freut sich, überwiegend Röttenbacher unter den Besuchern zu sehen.
Mit der Betreuungsmöglichkeit will man den älteren Röttenbachern, die den Ort mit geprägt haben, auch wieder etwas zurückgeben.

St. Barbara ist auch die erste Perle im Laufe einer Kette, mit der wir, als Gemeinde, den demografischen Wandel aktiv gestalten wollen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird. Den Browser jetzt aktualisieren!

×