Behindertenbeauftragter der Gemeinde Röttenbach

Behindertenbeauftragter Hans Götz

Der Gemeinderat der Gemeinde hat Herrn Hans Götz im Jahre 2011 zum Beauftragten für Menschen mit Behinderung ernannt. Er fungiert als Bindeglied zwischen Menschen mit Behinderung und der Gemeinde Röttenbach, wenn es um das Thema Behindertenpolitik geht und steht der Gemeinde unterstützend bei Barrierefreiheit für behinderte Menschen bezüglich öffentlicher Bauten, Verkehrswege und Freizeitflächen zur Seite.

Seine Aufgaben und Ziele bestehen hauptsächlich darin, die Integration von behinderten Menschen zu fördern, ihre Interessen zu vertreten und ihnen beratend zur Seite zu stehen.
Dies bezieht sich auf alle Angelegenheiten, die den behinderten Menschen betreffen oder aber berühren. Hier sind Beispiele wie gleichberechtigte Lebensbedingungen, selbst bestimmte gesellschaftliche Teilhabe, Barrierefreiheit etc. zu nennen.

Zur Verwirklichung dieser Aufgaben und Ziele ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Gemeinde Röttenbach, dem Behindertenbeauftragten des Landkreises Elangen-Höchstadt, sowie den Behindertenbeauftragten der Kommunen des Landkreises im Arbeitskreis „Barrierefreies Miteinander“ notwendig.

Bisher konnte bereits einiges in unserer Gemeinde verwirklicht werden.
Zu erwähnen sind hier z. B. das Internet-Portal www.huerdenlos.de. In diesem Online Portal finden Nutzer, insbesondere behinderte Menschen aus allen Handicapbereichen die besondere Bedingungen vor Ort benötigen, wichtige Informationen und Hinweise zur Erreichbarkeit, Zugänglichkeit, Nutzbarkeit von Gebäuden, Plätzen und Wegen.
Als weiteres wichtiges Beispiel wäre auch die Barrierefreiheit der Schulstraße zu nennen. Hier konnte mit planender Unterstützung von Herr Götz ein tolles Projekt abgeschlossen werden.

All diese Aufgaben nimmt Herr Götz als kommunales Ehrenamt wahr.
Sehr gerne steht er allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Ludwig Wahl – Erster Bürgermeister
Hans Götz – 3. Bürgermeister, Behindertenbeauftragter


Pflegelotsen

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Vielleicht kennen Sie die Situation:
Ein plötzlicher Pflegefall im Familienkreis.
Angehörige können dadurch stark unter Druck geraten, die Pflege schnell organisieren oder selbst pflegen zu müssen.

Schneller Rat ist in dieser Situation sehr wertvoll!

Daher bieten wir als ausgebildete Pflegelotsen ab sofort schnelle Orientierung für Angehörige und Betroffene rund um das Thema „Pflege" und fungieren dabei als erste kompetente Ansprechpartner innerhalb unserer Gemeinde.
Bei unserer Pflegelotsentätigkeit handelt es sich jedoch um keine Pflegeberatung. Somit können wir nicht beratend tätig werden, sondern bieten einen ersten Überblick hinsichtlich externer Anlaufstellen und entsprechender Formulare. Wir können über lokale Hilfemöglichkeiten sowie Fachstellen informieren und Wege aufzeichnen, wie Sie schnell und richtig handeln.
Wir möchten für pflegende Angehörige eine Vertrauens- und Kontaktperson sein, die Ihnen „Hilfe zur Selbsthilfe" im Bereich „Pflege" anbietet.

Daher möchten wir Sie bzw. Euch in dieser nicht so leichten Situation unterstützen!

Ihre Pflegelotsen

Hans Götz
3. Bürgermeister, Behindertenbeauftragter
hans.goetz@roettenbach-erh.de
Tel. 09195 / 1267

Jörg Weiß, Bürgerservicebüro
joerg.weiss@roettenbach-erh.de
Tel. 09195/94 90 42

Aufgaben des Pflegelotsen

Bei nachfolgenden Themengebieten können wir als Pflegelotsen über lokale Hilfemöglichkeiten sowie Fachstellen informieren und Wege aufzeichnen, wie Sie schnell und richtig handeln.
Bei unserer Pflegelotsentätigkeit handelt es sich jedoch um keine Pflegeberatung. Wir bieten einen ersten Überblick hinsichtlich externer Anlaufstellen und entsprechender Formulare.

  • Feststellung Pflegegrad
  • Ambulante und sationäre Leistungen der Pflegeversicherung
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Bereich Pflege
  • Demenz
  • Vorsorgevollmacht, Betreuung
  • Patientenverfügung
Formulare/Broschüren

Nachfolgende Formulare und Broschüren erhalten Sie im Bürgerservicebüro der Gemeinde

  • Vorsorgevollmacht
  • Patientenverfügung
  • Ratgeber für Senioren
  • Länger zu Hause leben – Ein Wegweiser für das Wohnen im Alter
  • Informationen für die häusliche Pflege
  • Ratgeber Pflege
  • Bessere Vereinbarkeit von Familie und Pflege und Beruf
  • Information für Demenzkranke und ihre Angehörigen
  • Ratgeber Demenz
Barrieren melden!

Ihnen ist in unserer Gemeinde eine Barriere aufgefallen?
Dies könnte beispielsweise ein schlecht beleuchteter Gehweg sein, eine schwer zu überwindender Zugang, ungünstige Treppen und Eingänge oder sonstige Hindernisse in unserem Gemeindegebiet.
Unser Ziel ist es alle Barrieren abzubauen!
Wir sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte melden Sie uns was verbessert werden müsste und machen Sie gleich auch noch ein Foto mit Ihrem Smartphone (der Standort wird uns bei Wunsch übermittelt*). Nutzen Sie hierzu ganz bequem unser Barrieremeldeformular.
Danke für Ihre Mithilfe!

*Um Ihren Standort übermitteln zu können müssen Sie sicherstellen, dass die Übermittlung des Standorts in Ihrem Browser aktiviert ist und ggf. die Lokalisierung Ihres Geräts über GPS aktivieren.

Barrieremeldeformular

Bei Mobilgeräten können Sie nach Tippen auf den Auswahl-Button direkt ein Foto aufnehmen.
Das Bild darf maximal 10 MB groß sein. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird. Den Browser jetzt aktualisieren!

×